ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Abgeschlossene Projekte

Das Projekt Virtueller Campus wurde im Zeitraum 2014-2016 im Auftrag der NÖ Forschungs- und Bildungsgesellschaft NFB durchgeführt. Es stellt eine Vertiefung des Projektes RBI Regionale Bildungs- und Informationsdrehscheibe aus dem Jahr 2012 dar, das von der Zukunftsakademie Mostviertel erarbeitet und auch praktisch umgesetzt wird.

Die Ziele eines Virtuellen Campus für die Zukunftsakademie Mostviertel:
  • Entwicklung neuer Modelle zur berufsbegleitenden, wirtschaftsnahen (tertiären) Weiterbildung für MitarbeiterInnen regionaler Unternehmen im Rahmen eines virtuellen Campus  
  • Findung von Modellen für die Entwicklung von MitarbeiterInnen in Unternehmen und die Einbindung von Unternehmen in den Aufbau eines virtuellen Campus
  • Entwicklung neuer, berufsbegleitender Weiterbildungsmodelle zur Erreichung von Masterabschlüssen

Das Projekt wurde in drei Phasen abgewickelt. Der erwartete Output bestand im Abbau des zeitlichen, finanziellen und organisatorischen Aufwandes für Bildungswillige. Darüber hinaus soll (tertiäre) Weiterbildung für MitarbeiterInnen von insbesondere KMU`s leichter zugänglich und der Zugriff auf temporär oder spezifisch geforderte Qualifikationen rascher geschaffen werden. Durch den Einsatz neuer Didaktik und der Verknüpfung von formellen und informellen Lernen soll bedarfsorientiertes, individuelles Lernen künftig ermöglicht werden.

Das Projekt wurde mit Mai 2016 abgeschlossen - ein Abschlussbericht liegt vor.

Das Projekt IQ-NET, welches zu ca. 65% von der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) gefördert wurde, setzte im Mostviertel ein über zwei Jahre laufendes Qualifizierungsprogramm um. Dieses diente der Weiterbildung von Beschäftigten in F&E und F&E-nahen Bereichen. Ziel war es, die Innovations- und Nachfragekompetenz in zukunftsrelevanten Technologiefeldern zu erhöhen. Die Vernetzung von Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft stand dabei im Vordergrund. Das Projekt IQ-Net wurde im Zeitraum September 2012 bis August 2014 umgesetzt.  
 
Insgesamt wurden im Projekt bisher 96 Seminartage mit rund 1.000 SchulungsteilnehmerInnen abgewickelt. Wesentlicher Mehrwert im Sinne des Fördergebers waren die über den Austausch geknüpften Neukontakte und daraus resultierender Folgeprojekte im F&E Bereich.

Das 2012 durchgeführte FFG Projekt "Talente regional" ermöglichte eine umfassende und nachhaltige Vernetzung von (vor)schulischen Bildungseinrichtungen sowie Partnern aus Wirtschaft und Forschung. Im Zentrum standen die Entwicklung und die Umsetzung vielfältiger und attraktiver Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche rund um Forschung und Innovation in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik.

Bildungs- und Forschungseinrichtungen boten gemeinsam Aktivitäten in räumlicher Nähe an, sodass sich Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zum Schulabschluss mit den Themen Forschung, Innovation und Technologie auseinander setzen können. Insgesamt haben mehr als 500 Kinder und Jugendliche an diesem Projekt partizipiert, es war der Grundstein für die derzeit laufende Initiative T4T | tools for talents.

Auf Initiative der NÖ Bildungsgesellschaft wurde im Rahmen der jährlich stattfindenden Netzwerkstatt zum Bildungs- und Qualifikationsbedarf in NÖ das Thema „Brain Drain – Brain Gain“ also der volkswirtschaftlichen Gewinne und Verluste durch Zu-/Abwanderung von Humanressourcen, aufgegriffen. Eine Zusammenfassung der Problemstellung zeigte:

  • Das regionale Aus- und Weiterbildungsangebot ist vielfach unzureichend an den regionalen  Bedarf und die regionale Nachfrage angepasst
  • Potentiale und (Human-)Ressourcen in den Regionen werden daher nicht optimal ausgeschöpft und liegen oft brach
  • Benötigte Bildungsangebote fehlen in vielen Regionen bzw. werden zu langsam/zu spät entwickelt
  • Es besteht nach wie vor ein Bildungsgefälle zwischen Ballungsräumen und peripheren Regionen
  • Hohe Kosten, Entfernung und zeitlicher Aufwand sind eine Bildungsbarriere, die mit zunehmender Distanz von den Zentralräumen stärker wirksam wird
  • Informationen über das regionale Angebot wie auch über den regionalen Bedarf fehlen bzw. liegen in unstrukturierter Form vor
  • Regionale Finanzierungs- und Förderungsinstrumente fehlen bzw. sind zu wenig bekannt

Aufgabe des 2012 abgewickelten Projektes RBI war es, neben der Identifizierung regionaler Bildungsbedarfe auch allgemein Bildungsbewusstsein zu schaffen und für eine transparente und vergleichbare Darstellung des Aus- und Weiterbildungsangebotes zu sorgen. Neben der Vernetzung von Schule und Wirtschaft war auch die Vernetzung regionaler Akteuren/Institutionen und die kooperative Entwicklung von regionalen Strategien mit Planung eines jährlichen regionalen Schwerpunktes im Bildungsbereich ein wichtiges Anliegen. Zudem wurde ein Modell erarbeitet, wie eine RBI auch auf andere Regionen übertragbar wird

Die Kompetenzlandkarte wurde 2012 von der IMG GmbH entwickelt. Zielsetzung war dabei die Stimulierung von Kooperationen zur Erschließung neuer Anwendungsfelder und Zukunftsmärkte quer über unterschiedliche Sektoren und Wertschöpfungsstufen von Unternehmen und F&E Einrichtungen. Bis Anfang des Jahres 2014 haben 35 Unternehmen aus NÖ teilgenommen. Die Weiterentwicklung des Projektes, insbesondere der Aufbau der Kompetenzmapping-Plattform Bridge-up erfolgte unter maßgeblicher Mitarbeit der Zukunftsakademie Mostviertel. Weiterführende Informationen finden sich unter dem aktuellen Projekt "Kompetenzanalyse".

KONTAKT

Zukunftsakademie Mostviertel

Franz-Kollmann-Straße 4

3300 Amstetten

+43 7472 / 65 510 - 3120

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie am neuesten Stand.

NEUIGKEITEN

  • karriere clubbing #17

  • Summercamp-4-kids

  • Einladung zum Sales Forum 2017